Seite 2 von 2

Weiterbildung im Betrieb – Zukunftsicherung

Veränderungen in der Arbeitswelt durch Digitalisierung und demografischen Wandel erfordern auch für Klein- und Kleinstunternehmen eine ständige Weiterentwicklung der Kompetenzen und eine Anpassung der Qualifikationen der Beschäftigten.

Für die Wettbewerbsfähigkeit und für Innovationen ist deshalb ein kontinuierliches Erwerben von neuem Wissen elementar, um dauerhaft am Markt zu bestehen. Das wiederum hängt wesentlich von der Lernbereitschaft und den Lernkompetenzen der Beschäftigten ab.

Berücksichtigt man noch, dass in vier Jahren die Hälfte des betrieblichen Wissens veraltet ist , im IT-Bereich in eineinhalb Jahren, gewinnt Betriebliche Aus- und Weiterbildung einen hohen Stellenwert.

Erfolgreiche Betriebe sorgen deswegen dafür, dass ihre Beschäftigten ständig und systematisch lernen: im Arbeitsprozess, durch gezielte Weiterbildung und durch Ausbildung. Sie sorgen dafür, dass Lernen Freude macht.

weiter.digital entwickelt digitale Lernmedien, welche diesen betrieblichen Prozess unterstützen.

Umfrage zum Stand der Digitalisierung bei Bildungsanbietern

Überall sind die Schlagworte Digitalisierung 4.0, Neue Medien, Blended Learning usw. präsent.

Aber wie sieht es in der Praxis tatsächlich aus? Setzen Bildungsdienstleister digitale Medien ein? Wie wird der Stand der Digitalisierung eingeschätzt?

Um zu diesen Fragen ein realistisches Bild zu bekommen, haben wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern* eine Online-Befragung entwickelt und setzen diese zur Zeit um.

Bedarfserhebung begonnen

Auf der Grundlage im Projekt erarbeiteter Befragungsbögen wird zur Zeit die konkrete Situation und Bedarfe zu Weiterbildungsthemen der Klein- und Kleinstunternehmen hinterfragt.

Wer sind wir?

Projekt „weiter.digital – Weiterbildungsbeteiligung von Kleinst- und Kleinunternehmen durch digitale Lernszenarien fördern“. Im Rahmen des Vorhabens entwickelt und erprobt die Technische Universität Dresden unter der Leitung des Verbandes sächsischer Bildungsinstitutionen (VSBI) in Kooperation mit der Akademie für Wirtschaft und Verwaltung GmbH, der future Training & Consulting GmbH sowie der AMS Ausbildungsgesellschaft für Metalltechnik und Schweißer mbH digitalgestützte Lernwerkzeuge für die berufliche Weiterbildung in Klein- und Kleinstunternehmen.

Die Lern- und Medienformate sollen die Lernenden sowohl beim Erwerb von Fachkompetenzen als auch von Methodenkompetenzen wie Medienkompetenzen unterstützen. Die Maßnahme wird finanziert durch die Europäische Union, den Europäischen Sozialfond sowie durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Neuere Beiträge »